Rezension Thyra – Die Wächterin der Hexen

Buch: Thyra – die Wächterin der Hexen

Autor: Laura Misellie

ISBN: B08SG6DP36

ASIN: 979-8561730641

In Thyras Blut fließen besondere und magische Kräfte. Sie ist die Wächterin der Hexen. Ihr Zuhause ist eine Welt neben unserer, bevölkert von magischen Wesen. Tristan verlor seine Mutter durch die Hand einer Hexe. Geblendet von dem Gedanken an Rache, fristet er sein Dasein als Hexenjäger, auf der Suche nach der Mörderin.
Ihr gemeinsames Ziel: Die magische Welt Morac, um einen Krieg zu beenden und Tristans Mutter zu rächen. Doch eine uralte Prophezeiung sagt ihr Scheitern voraus.
Die einzige Rettung einer ganzen Welt: Ein menschliches Opfer, erbracht aus Liebe.
Sind Thyra und Tristan bereit, ihr eigenes Glück

Thyra die Wächterin der Hexen bereitete mir ein paar unglaublich tolle Lesestunden.
In dem Buch geht es darum das man nicht immer der ist der man denkt zu sein, das nicht alles so ist wie es scheint, ein Kampf um die Liebe aber auch ums nackte Überleben, eine Prophezeiung die schlimmer nicht sein kann und aussichtslos ist, aber auch um eine Welt die dicht bei unserer liegt, aber so märchenhaft verzaubert, in der Trolle, Feen, Hexen und Zwerge leben.

Thyra und Tristan kennen sich schon ein Leben lang, doch irgendwann ging er fort um die Mörder seiner Mutter zu suchen. Als er zurückkommt erfährt er ein Geheimnis was ihm den Boden unter den Füßen weg zieht. Thyra ist eine Hexe, nicht nur irgendeine sondern die Anführerin. Aber warum kämpfen die anderen Jäger mit ihr und nicht gegen sie? Ab da zerbricht seine Welt und baut sich ganz anders wieder auf als man denkt.

Diese Buch hat mich sehr begeistert, allein schon die Grundidee ist außergewöhnlich und fabelhaft. Die Autorin hat ihre eigene kleine Welt erschaffen die man sehen, fühlen und entdecken wollte. Auch die Liebesgeschichte zwischen Tristan und Thyra ist bewegend, da sie lange so aussichtslos scheint, aber eine tolle Wendung nimmt die ich nicht erwartet habe. Jedoch überwiegt diese nicht, der Kampf gegen ihren Vater steht hier im Mittelpunkt ihre Welt zu schützen, die auszuschalten die das Zepter in der Hand gaben, Angst und Schrecken verbreiten, blutrünstige Kämpfe die einem den Atem anhalten ließen. Eine echt tolle Mischung mit so viel Action und Spannung, aber auch Magie und starken Emotionen. Es waren auch wieder ein paar unvorhergesehene Wendungen dabei, so war der Überraschungsmoment auf der Seite der Autorin, für mich eine Seltenheit.

Der Schreibstil ist leicht verständlich, flüssig und fesselnd, die Spannung baut sich schnell auf und die Lebendigkeit in ihren Worten lassen ein Kopfkino entstehen das man nicht so schnell vergisst.

Die meisten Charaktere habe ich durch ihre sympathische Art und ihren Macken schnell in mein Herz geschlossen, nicht nur die Hauptprotagonistin sondern auch den Zwerg, das Oberhaupt war einfach zum brüllen. Das Orakel, zwar etwas gruselig, aber trotzdem herzlich. Die Charaktere sind so tief das man ihnen auf die Seele blicken kann, man kann sie dadurch viel besser verstehen.

Also lasst auf auf das Abenteuer ein und los geht’s, es lohnt sich.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.