Rezension Sophies Entscheidung – Geliebte oder Sklavin

Buch: Sophies Entscheidung – Geliebte oder Sklavin

Autor: Sascha Flames

Verlag: Moments

ASIN: B07D799JR7

Sophie erwacht eines Tages in einem Verlies. Wie sie aus einem Brief ihrer verstorbenen Großmutter erfährt, soll sie Teil einer exklusiven Gemeinschaft werden und muss dafür durch eine harte Schule. Eine Robinja sein — bedingungslose Hingabe für den attraktiven aber egozentrischen Dorian. 
Sie ist der Meinung, da hat sie auch noch ein Wörtchen mitzureden.
Keine Safewords. Keine Kontrolle? In ihrem erotischen Abenteuer lernt Sophie schnell die Regeln und Grenzen dieses Milieus kennen — und wie wenig sie manchmal zählen. Geliebte oder Sklavin, wer entscheidet wirklich?

Das Cover hat meine ganze Aufmerksamkeit auf sich gelenkt und zog mich irgendwie magisch an. Man spürt die Anziehungskraft und die Leidenschaft die zwischen den beiden herrscht und doch hat es irgendwie etwas veruchtes. Sie gibt sich ihm einfach hin und er wirkt mit seiner Haltung sehr dominant was genau den Inhalt widerspiegelt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, denn er war leicht, lebendig und so voller Gefühl. Die Leidenschaft zwischen der Rubinja Sophie und ihrem Vlasnik Dorian ist wahrlich spürbar. Zudem hatte man nie den Eindruck, dass es sich nur um ein Buch über sexuelle Handlungen handelt, sondern geht es dabei um so viel mehr. Ich muss gestehen auch ich war mir erst unsicher ob dass was für mich ist, aber ich bin froh den Sprung gewagt zu haben, denn es ist richtig gut geschrieben und beschrieben was Sophie alles als Rubinja lernt, auch worauf es ankommt und wie es ihr damit geht.

Sophie nimmt sich eigentlich kein Blatt vor den Mund. Sie hatte zwar keine leichte Kindheit, aber dennoch verfolgt sie ihre Ziele und weiß was sie will oder vor allem nicht will. Es ist schön zu lesen wie sie sich Dorian, ihren Gefühlen hingibt und sich auf das Abenteuer Stück für Stück einlässt, jedoch ohne sich dabei zu verbiegen. Mutig stellt sie sich der Aufgabe den letzten Willen ihrer Granny zu verfolgen.

Dorian ist der Typ, der vor Sophie ziemlich jede Frau hatte. Ich weiß ein ziemliches Klischee. Nein natürlich will er sich nicht in sie verlieben. Er hat einerseits eine sehr dominante Seite, aber er kann auch ganz anders was immer wieder für Überraschungen sorgte. Diese Unterschiede haben mir besonders gefallen. Ebenso sein gutes Gespür für Sophie und ihre Wünsche in den Spiel der Lust.

Die Geschichte hat mich von Anbeginn gefesselt und abgeholt. Man erlebt von Anfang an alles mit ob sich Sophie dazu entscheidet eine Rubinja zu werden, deren Rituale und Bräuche, sowie die Entwicklung zwischen ihr und ihrem Vlasnik. Dabei geht es zwar um die Unterwerfung, doch gefiel mir, dass nichts passierte was der andere nicht möchte. Allerdings ist das Ende sehr schockierend und ich hoffe dass sich Sophie wieder erholen wird. Lange hingen meine Gedanken an diesem emotionalen Buch und hielten mich gefangen.

Ich möchte mich bei Netgalley bedanken die dieses Lesexemplar für mich bereitgestellt haben.

Die Geschichte ist allen zu empfehlen die den Sprung in das ungewisse Lieben und sich auf ein kleines Abenteuer einlassen möchten. Die Protagonisten sind unglaublich präsent und stark ausgearbeitet. Der Schreibstil hat mich hier einfach nur umgehauen, auch wenn ich der Story anfangs skeptisch gegenüber stand.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.