Rezension Snow Crystal – Königin der Elfen

Buch: Sonw Cystel – Königin de Elfen

Autor: Amy Erin Thyndal

Verlag: Dark Diamonds

ASIN: B0756HQTN2

**Wie Glut und Frost**
Schon lange herrscht Königin Crystal über das Volk der Winterelfen und genießt die Harmonie in ihrem Reich. Als Tiere und Elfen jedoch beginnen ihre magischen Fähigkeiten zu verlieren und langsam zu versteinern, sind alle Königreiche in großem Aufruhr. Gemeinsam mit Sommerkönig Soleil sucht Crystal nach der Ursache der Vorfälle und muss zugleich die starken Gefühle für ihren besten Freund unterdrücken, zu dem sie sich schon seit Jahren hingezogen fühlt. Erst mithilfe des Tierarztes Onyx kommen die Königreiche dem Feind und Crystal ihrem wahren Schicksal näher. Doch ist ein Schneesturm erst entfesselt, ist es schwer, ihn zu bändigen…

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es spricht mich an und verleitet einen es in die Hand zu nehmen. Auf dem Cover sieht man Crystal die Winterkönigin und ich finde sie sehr gut getroffen. Auch die kleinen Elemente sind schön eingebaut und runden das ganze ab. Ich liebe es so wie es ist. Das Cover passt hier sehr
gut zu seinem Inhalt. 

Der Klappentext ist spannend geschrieben und macht Lust auf mehr und ich finde, dass er nur das nötigste verrät um seine Leser zu überzeugen ohne dabei zu viel zu verraten. 

Erstmal möchte ich mich bei Amy  und dem Dark Daimonds Verlag bedanken, dass ich dieses Buch rezensieren durfte und für das entgegengebrachte Vertrauen eurerseits. Zudem möchte ich sagen, dass man um dieses Buch genau zu verstehen mit dem ersten Band Snow Fyre beginnen sollte, denn sonst kann man nicht immer ganz folgen.

Gleich zu Beginn der Geschichte, befinden wir uns wieder im Reich von Crystal, Königin der Winterelfen. Auch dieses mal passiert dort so einiges Unheil was auf sie zu kommt und für das sie eine Lösung finden muss. Tieren die in ihrem Winterwald Leben wird die Magie entzogen und sie werden zu Stein, aber auch der Winterwald verändert sich. Dadurch erstrahlt er nicht mehr im vollen Glanz des Winterreiches, sondern wurde stark beschädigt. 

Auch in diesem Band wird aus verschiedenen Erzählersichten berichtet. Da wären Crystal natürlich, Soleil der Sommerkönig, Onyx der Tierarzt am Winterpalast und Fyre die Schwester der Winterkönigin,  sowie wie Luna die letzte Fee und ihrer Katze Skey. 

Crystal empfinde ich als eine Kluge und eher zurückhaltende Protagonistin, wobei ich glaube dass sie durch ihre Aufgabe als Königin, die sie sehr früh übernehmen musste genau überlegt was sie tut, da sie viel Verantwortung trägt. Allerdings sehnt sie sich nach ihrem Seelenpartner, der ihr eine starke Schulter zum anlehnen bietet, sie zum lachen bringt und bei dem sie sich geborgen fühlt. Bisher hatte sie dies immer in Soleil dem Sommerkönig gesehen, doch ist er wirklich ihr Erwählter?

Soleil hat dagegen nur Augen für die Fee  Luna, die letzte ihrer Art ist und sucht immer wieder bei Crystel Rat, warum Luna ihn nicht mag. Soleil trägt ebenfalls sehr früh schon Verantwortung für sein Reich, in dem die Sommerelfen leben, jedoch ist er selbstbewusst und oftmals sehr egoistisch – leider auch etwas blind und tollpatschig wie ich finde. Zu anfangs mochte ich ihn sehr, jedoch hat sich das in diesem Band etwas geändert. 

Luna, die letzte Fee wird von vielen Elfen geschätzt und bewundert, bis der Verdacht aufkommt, dass sie hinter allem stecken könnte. Sie weiß was sie will, eine reales Leben in der Menschenwelt, denn sie ist so aufgewachsen und kann sich nicht vorstellen in einem der beiden Königreiche zu leben. Ihre Katze Skey liebt sie dagegen abgötisch. Sie ist mir nach wie vor sehr sympathisch, bodenständig und hat ein gutes Herz. 

Fyer spielt in diesem Buch keine allzu große Rolle, sie nimmt eher eine Rolle als Berater ein und ist ansonsten mit ihrem Erwählten Ciel beschäftigt von dem sie sich kaum lösen kann. Jedoch ist sie Lunas Freundin und hilft ihr. 

Eine neue Rolle die dazu kam ist Onyx der Tierarzt des Winterhofes, der immer wieder die nähe zu Crystal sucht. Er ist witzig, aufgeschlossen und selbstbewusst, jedoch eigentlich nicht für feste Beziehungen gemacht. Er wirkt sehr interessant auf mich und bringt neuen Winden in das Leben der Elfe Crystel. Jedoch ist er auch durch seine Vergangenheit geprägt, die ihn schwer belastet.

Im Gegensatz zum ersten Buch der Reihe, was sehr feurig und temperamentvoll war, empfinde ich hier im zweiten Teil genau das Gegenteil. Es ist ruhiger und ausgeglichener. Klar gibt es auch hier viel Spannung, die aber eher sanft und magisch wirkt. Allerdings empfinde ich dies nicht störend, es hat mich nur auf einen andere Art und weise überzeugt. 

Was mir sehr gut gefiel, dass man Einblicke in das Leben einer Königselfe bekommen hat und etwas die Sitten und Bräuche der Elfen kennen lernen konnte. Ebenso die Welt in der sie Leben, dies hat die Autorin so detailliert beschrieben, sodass ich das Gefühl hatte ich gehe dort spazieren. Auch einige Tiere die dort im Winterwald Leben konnte man näher kennen lernen, zudem kann sie mit ihnen sprechen. Viele neue Elemente die dieses Abenteuer zu etwas ganz besonderem für mich machten und das leider viel zu schnell vorbei war. 

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und abwechslungsreich, aber auch emotional und aufregend. Sie schaffte es Bilder in meinen Kopf zu zaubern, was mir immer besonders wichtig ist und weiß Spannung einzubauen. Einen Teil der Geschichte konnte ich gut vorhersehen, aber es gibt auch stellen im Buch die mich völlig unerwartet trafen und mich sehr überraschten. Ebenso gab es einen roten Faden der sich durch das gesamte  Buch zog und der Inhalt dadurch sehr strukturiert  wirkte. 

Ich spreche für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung aus, jedoch sollte man  zu  erst  Band  1 lesen. Mal sehen wie es weiter geht ich bin schon sehr gespannt und kann es gar nicht abwarten bis der dritte kommt.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.