Rezension Silberschwingen – Erbin des Lichts

Buch: Silberschwingen – Erbin des Lichts

Autor: Emily Bold

Verlag: Planet

ISBN: 978-3522505772

ASIN: B076BSPT4S

Magie, Liebe, Spannung: brandneue Romantasy der Bestseller-Selfpublisherin Emily Bold!
Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.

Das Cover an sich fand ich sehr interessant und sprach auf Anhieb an, sodass ich es unbedingt lesen wollte. Auf dem Cover vermute ich Thorn die Hauptprotagonisten aus dem Buch. In Ihr ist ein Gebäude abgebildet und darum fliegen Silberschwingen. Es spiegelt den Inhalt des Buches gut wieder und auch die Farben harmonieren super.

Ich danke dem Thienemann-Esslinger Verlag und #Netgalley für dieses tolle Rezensionsexemplar und das entgegengebrachte Vertrauen.

Die Grundidee der Geschichte ist mir in dieser Art und weise noch nicht begegnet, jedoch konnte sie mich von sich überzeugen. Es ist immer wieder schön mal neue Ideen zu entdecken und nicht immer die gleichen Thematiken. Auch die Umsetzung ist gut gelungen, die Geschichte war gut strukturiert und fesselte mich.

Zu beginn begegnen wir Thorn wie sie an einem Gewässer sitzt und starke Schmerzen aushalten muss. Klar ist es an Anfangs etwas verwirrend und man ist einfach mitten im geschehen, aber dies ist durch den anfänglichen Zeitsprung auch nicht verwerflich. Im Anschluss an den Prolog wird Thorns Geschichte erzählt. Man lernt sie selbst und ihr Leben etwas kennen. Jedoch änderte es sich schlagartig, denn es ist bald nichts mehr so wie es einmal war und sie wird vollends aus ihrem alten Leben gerissen. Sie ist nicht dass, für das sie sich hält, die Herkunft ihrer eigentlichen Eltern wird immer wichtiger, sie lernt eine Welt kennen die nicht existieren dürfte.

Die Geschichte hat ein angenehmes Tempo. Es kommen immer wieder neue Probleme und Hindernisse auf Thorn zu. Sie muss schwierige Entscheidungen treffen und sie trifft nicht immer die richtige, dass sie nur noch realer werden lässt. Die Spannung ist stets gegeben und baut sich immer wieder aufs neue auf und zieht einen in seinen Bann.

Der Schluss traf mich dann auch etwas unerwartet, aber ist eine super Grundlage für den nächsten Band den ich schon sehnsüchtig erwarte. Vieles aus dem Buch war für mich vorhersehbar, aber dennoch gab es Situationen die Plötzlich und unerwartet kamen, wie ich finde ein sehr gute Mischung.

Dies war das erste Buch dieser Autorin für mich, doch konnte mich ihr Schreibstil voll und ganz für sich einnehmen und überzeugen. Sie erzählt recht bildlich,leicht und lebendig, sodass eine reale Welt vor dem inneren Auge entstehen kann. Was mir ein bisschen fehlte waren die Regeln und Gesetze der Silberschwingen, diese hätte ich gern näher kennen gelernt. Durch die wechselnde Erzählweise zwischen Thorn und Lucien, konnte wir aus Luciens Sicht etwas mehr darüber erfahren, aber stillte dennoch nicht mein Interesse daran. Jedoch wurden die Ort im Buch wiederum sehr schön beschrieben, ebenso die Gefühle und Beweggründe von Thorn und Lucien, dadurch konnte man sich gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen.

Die Charaktere Entwickelten sich gut und haben viele Ecken und Kanten was das ganze sehr interessant machten. Auch die Namen der Charaktere wurden gut gewählt und sind dennoch nicht gewöhnlich, gerade in Fantasybüchern schätze ich das.

Thorn, die Hauptprotagonistin wirkt anfangs recht naiv, auf wie Jugendliche eben so sind. Zudem ist sie sehr von sich überzeugt. Doch im laufe der Gesichtete begann ich sie zu lieben. Sie wirkt seit ihrer Verwandlung recht verunsichert, verschlossen und neugierig, auch wenn sie Anfangs immer abblockt wenn sie etwas neues zu hören bekommt will sie dennoch mehr von dieser neuen Welt wissen. Manchmal handelt sie sehr temperamentvoll und impulsiv und denkt selten bis zum Schluss, aber dies gibt der Geschichte immer wieder neues Feuer.

Dann wäre da noch Lucien, der für mich sehr widersprüchlich war, aber auch alles andere als transparent. Man kann ihn nicht so leicht durchschauen, zudem wirkt er sehr arrogant und eingebildet auf mich, aber wenn man ihn etwas näher kennen lernt merkt man auch das er ein Herz hat und er andere Ziele verfolgt als sein Vater.

Riley, ja ihn mochte ich von Anfang an mit seiner neckischen Art, jedoch hat er leider in diesem Buch keine sehr große Rolle bekommen. Allerdings denke ich, dass wir noch mehr von ihm hören werden. Dann ist da noch dieser verlorene Bruder von Thorn der mein vollstes Interesse geweckt hat und ich bin schon sehr gespannt was dieser ausheckt. Dann wäre da noch Anh die beste Freundin von Thorn die ihr immer zur Seite steht, auch sie ist ein sehr sympathischer Charakter wie ich finde. Das größte Interesse habe ich jedoch irgendwie an Magnus und seiner Geschichte. Er hat ein großes Ansehen bei den Silberschwingen, obwohl er einer der Rebellen ist. Man hat das Gefühl er kann sich alles heraus nehmen und dennoch wird ihm nichts widerfahren. Er wirkt Mächtig und geheimnisvoll auf mich.

Im Gesamten finde ich es ein sehr interessantes Jugendbuch mit einer tollen Geschichte, die nicht ist wie jede andere und mit tollen Charakteren ausgestattet ist. Wer also gerne in fremde Welten abtaucht ist hier genau richtig, dass Buch ist einfach fesseln, gefühlvoll und bewegend.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.