Rezension Schattenorden – Abgründe

Buch: Schattenorden – Abgründe

Autor: Dana Müller – Braun / Vivien Summer

ASIN: B07G9F8F5N

**Einigkeit ist wahre Stärke**
Bei der lang erwarteten Halloween-Party der Nephtys- und Asarys-Schüler spitzen sich die Ereignisse zu. Während Kija versucht, Lawren zur Rede zu stellen, der sie seit einiger Zeit aus unerklärlichen Gründen zu meiden scheint, kommen sich Laya und Coen näher als je zuvor. Doch die Party nimmt eine jähe Wendung, als eine Gruppe vermummter Gestalten in der Eingangshalle auftaucht. Erst jetzt kommt ans Licht, wer Lawren und Coen wirklich sind, und Laya gerät in große Gefahr. Nun liegt es an Kija, alle Gegensätze zu überwinden und ihrer Schwester beizustehen…

Ich habe sehr lange darüber nachgedacht wie ich diese Rezension schreiben soll, aber anders kann ich es nicht. Dieser Finale Teil hat zwar eine große Szenerie, aber kein wirkliches Ende und da es nicht ersichtlich ist ob noch was kommt oder nicht, lässt dieser mich unzufrieden und unbefriedigt zurück. Denn das kann nicht das Ende sein.

Die Grundidee dieser Geschichte ist sowas von besonders und gefiel mir bisher sehr gut, auch im letzten Teil wo sehr viele offene Fragen geklärt werden, eine Überraschung die nächste jagte und erst so richtig in die ganze Materie kommt und dann gleicht es wahrlich einem Abbruch. Sehr schade denn man hätte noch viel mehr daraus machen können.

Die Charaktere haben sich in mein Herz geschlichen, jeder ist auf seine Art besonders und hat seine Markel. Gerade Kija und Laya mit denen man so gut mitfühlen konnte und die vor riesigen Entscheidungen stehen die nicht ausgelebt werden konnten. Beide die sich wohl für das falsche entschieden haben und nun die Konsequenzen draus ziehen müssen ihr Geheimnis zu verbergen.

Düster, spannend und abenteuerlich mit einem Funken Magie beschreiben die Autoren das Geschehen und man einfach immer mehr haben will, sich weiter mitreißen lässt und mitfiebert wo das hinführt. Der Schreibstil ist gut mit detailreichen Schilderungen des Geschenes und das ganze noch ausschmückte. Schade eigentlich für das verschenkte Potenzial.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.