Rezension Rhythem and Love – Luna & David

Buch: Rhythem and Love – Luna & David

Autor: Sophie Fawn

Verlag: Impress

ISBN: 978-3551301529

ASIN: B07BZPF4CM

Seit zwei Jahren jobbt Luna nun schon neben der Schule in einem Hotel und das meist ohne größere Zwischenfälle. Bis sie sich in einen der Hotelgäste verliebt. Davids warme, nussbraune Augen kann sie einfach nicht vergessen. Sogar ihr neues Lieblingslied erinnert sie an ihn. Das hat aber auch einen Grund, denn was Luna nicht weiß: David ist der gefeierte Frontman einer erfolgreichen Rockband. Während David mit der Aufmerksamkeit der Fans nur schwer umgehen kann, genießt er es, bei Luna einfach er selbst sein zu können. Also bleibt er undercover… bis die Wahrheit beide einholt.

Ich muss gestehen das Cover gefällt mir nicht so gut, aber das wichtigste ist es passt zum Buch und das trifft hier bei Rhythem and Love voll und ganz zu. Der Klappentext hat mich dagegen sehr überzeugt und lässt auf eine tolle Liebesgeschichte hoffen. Er ist kurz, aber dennoch enthält er einige Details die neugierig machen. 

Ja wo fange ich da denn an. Ich finde den Aufbau der Geschichte sehr gut durchdacht. Eine Liebesgeschichte in zwei Perspektiven finde ich immer sehr interessant, sodass eine gute Transparenz gegeben ist. Man kann sich gut in die beiden hineinversetzen und macht das ganze noch humorvoll, was mich sehr oft zum schmunzeln brachte. Gefühle wie Selbstzweifel, Angst, Neugierde und Liebe die sie füreinander kämpfen lässt spielen hier eine große Rolle. Klar das Thema „junges Mädchen verliebt sich in einen Rockstar“ ist gar nicht mehr so selten, aber ich finde diese Geschichte dafür sehr Bodenständig und nicht so abgehoben wie viele andere davon. Sehr realistisch und dies gefällt mir schon mal richtig gut. 
Luna, ein junges Mädchen was neben dem Abitur in dem sie gerade steckt noch in einem Hotel jobbt. Dort lernt sie David kennen. Eine peinliche Situation jagt die nächste, doch sie nähern sich dadurch an. Sie ist ein eher schüchterner Typ, aber auch schlau, liebevoll und sympathisch. Ich mochte sie von Anfang an, denn man muss sie einfach ins Herz schließen. 
David, ein Rockstar – der Traum eines jeden jugen Musikers – möge man meinen. Jedoch nicht für ihn. Er steht nicht so gerne im Mittelpunkt und eigentlich wollte er das alles gar nicht. Am liebsten würde er studieren. So ganz hat er noch nicht seinen Weg gefunden, doch bei Luna kann er einfach er sein. Fürsorglich, humorvoll und ja auch er ist sehr sympathisch  Es ist ein schönes Schauspiel zwischen den beiden.  Auch ihn kann man nur Lieben. 
Außerdem sind die Nebencharaktere gut integriert und fügen das ganze Perfekt zusammen. Jede einzelne Person die in diesem Buch eine Rolle spielt ist bis ins kleinste Detail durchdacht und zum leben erwacht. Dies macht das ganze sehr real. 
Die Geschichte hat verdammt viele Höhen und tiefen und die Spannung kommt hier nicht zu kurz, klar ist dies hier ein Jugendroman und daher in manchen Dingen nicht so ausgeprägt, was der Geschichte an sich aber keinen Nachteil entstehen lässt. Das hin und her bis Luna sich auf David einlässt ist wie schon gesagt sehr amüsant zu verfolgen, aber auch unerwartende Wendungen lenkten das ganze immer wieder in ganz andere Bahnen und machen es interessanter. 
Der Schluss ist besonders Spannend, denn das hätte ich nicht erwartet und lies mich für einen Moment die Luft anhalten. Dieses Buch ist nicht ganz so leicht zu durchschauen, es passiert mir zwar selten, aber ich liebe es wenn mal etwas anders passiert als erwartet. 
Den Schreibstil der Autorin liebe ich besonders, sie hatte mich schon mit ihrem Kodex der Hüterinnen überzeugt und nun mit ihrem Liebesroman Red Leaves. Sie hat ein ganz gutes Gespür für Spannung, Gefühl und Humor und das in der richtigen Dosierung. Sie weiß wann sie was schreiben muss. Es ist flüssig und leicht verständlich, aber dennoch wortgewand. Außerdem begleitet mich immer so ein besonderes Gefühl durch ihre Geschichten, dass einfach unbeschreiblich ist. Ich kann dieses Buch nur empfehlen und ich freue mich noch mehr von dieser Autorin lesen zu dürfen. 

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.