Rezension Phönix Akademie 3 – die Schatten der Feinde

Buch: Phönix Akademie – die Schatten der Feinde

Autor: I. Reen Bow

ASIN: B01GAL2N7U

Ein Phönix hat die Macht, sich aus seiner Asche zu erheben. Diese Fähigkeit besitzen nur wenige Phönixmagier und Annie Anderson gehört gewiss nicht zu ihnen. Genaugenommen hat sie schon mit der Heilung einfacher Krankheiten zu kämpfen. Bei einem erneuten Auftrag im Krankenhaus von Robins Geburtsstadt Loro, wird Annie mit dem Leid der Bodenstädter konfrontiert und fühlt sich überfordert und machtlos, was ihr zudem noch von allen Seiten durch hämische Bemerkungen bestätigt wird. Selbst ihr Freund Aves bemerkt nicht, wie tief er sie verletzt, als er zu unpassender Zeit ihre Person kritisiert.
Als vermummte Magier das Hospital angreifen und Menschen vor den Augen der Schülerin sterben, überschreitet es die Grenzen ihrer seelischen Kraft. Ihr Leben ändert sich gravierend.
Wird sie es schaffen, aus der Asche ihrer Gefühlswelt wiederaufzuerstehen?

Ich gehe mal davon aus, dass man eines der Bücher kennt wenn man sich Rezis zu einem dritten Band durchliest, daher beziehe ich mich etwas anders auf das Buch.

Diesem Teil stehe ich etwas gemischt gegen über, auch wenn er mich nach wie vor fasziniert.
Die Grundidee mit den Phönixen die auch noch auf eine besondere Schule gehen und ihre Fähigkeiten auch einsetzen um den Menschen zu helfen ist interessant.
Jedoch wirkt das gerade in diesem Band etwas scheinlich auf mich, denn als es darauf ankommt verschwinden sie nun wieder in ihre Himmelsstadt. Klar sie haben Freunde oder Mitschüler verloren aber für was werden sie nochmal ausgebildet? Zudem sind sie in verschiedenen Krankenhäusern tätig, aber der Kontakt den Menschen und Phönixen gegen über wirkt abwertend und unerwünscht.
Und auch das Ende war wirklich fies, welches Zweifel in mir wecken wer da wirklich gut oder böse ist, denn das hätte ich so nicht von einem Schulleiter erwartet.

An sich ist das Buch spannend geschrieben, denn man will schnell wissen wo das am Ende hinführt und zieht einen immer weiter in das Geschehen. Durch die leicht und flüssige Schreibweise steht auch dem Lesefluss nichts im Wege. Zudem kommt ein Hauch Action, ein wenig Magie fehlt mir persönlich noch, aber das kommt bestimmt noch.

Auch die Charaktere, besser gesagt einige von ihnen konnte ich schon in mein Herz schließen und durch die wechselnden Perspektiven erfährt man von jedem ein wenig. Annie wirkt in diesem Band etwas schwächlich auf mich, aber ich denke das bei ihr eine große Veränderung bevorsteht. Aves mochte ich zu anfang, aber in diesem Band hat er sich erstmal ins aus geschossen mit seinem Verhalten Annie gegenüber, mal sehen ob er mich wieder für sich gewinnen kann. Dennoch finde ich es überstürzt die Beziehung zwischen den beiden in den Boden zu stampfen, es wirkt nicht echt.
Umso faszinierender finde ich Lion und Robin und bin gespannt wohin sie sich entwickeln und was sie alles können. Vorallem als dunkler Phönix, von allen gefürchtet, aber doch entsteht das Gefühl das Robin nichts böses will.

Sagen wir mal so, ich kann nicht alle Emotionen und Situationen nachempfinden und manches wirkt etwas gekünzelt auf mich, aber dadurch das mich einige der Charaktere und die magischen Phönixe in ihrer ganz eigenen Welt faszinieren hält es irgendwie das Gleichgewicht.
Dazu Fragen über Fragen auf die ich eine Antwort möchte. Auch wenn nicht alles perfekt ist möchte ich noch etwas weiter lesen und schauen wohin sich das entwickelt.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.