Rezension Holly und die Sache mit den Wünschen

Buch: Holly und die Sache mit den Wünschen

Autor: Kerstin Barth

Verlag: Selfpublishing

ISBN: 978-1072434948

ASIN: B07D1SWZCL

Neuauflage des Debütromans von Kerstin Barth – geändertes Cover, verschönertes Innenleben. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die Liebe, das Leben und an Paris. Mit ihren durchweg sympathischen und liebenswerten Charakteren schafft es die Autorin, ein Lächeln zu zaubern. Sie selbst glaubt fest daran: Wünsche werden wahr, wenn sie ganz tief aus dem Herzen kommen. Klappentext: Holly wäre eigentlich rundum zufrieden und doch fehlt etwas Gravierendes in ihrem Leben: das i-Tüpfelchen, das Sahnehäubchen, ihr Mister Right. In der Silvesternacht schießt Holly eine Wunschrakete in den Himmel und hält seitdem ungeduldig Ausschau nach ihrer Bestellung. Dabei stolpert sie von einer peinlichen Situation in die nächste. Oma Yoda, eigentlich Jolanda, meldet Holly hinter deren Rücken zu einer Kuppelshow an. Widerwillig und ohne große Erwartungen nimmt Holly an der Show teil und lernt Gregor kennen, der jeden Punkt auf ihrem Wunschzettel zu erfüllen scheint. Sollte es tatsächlich ihr Traummann sein? Eine romantische Komödie über die Liebe, das Schicksal und die Umwege, die wir manchmal gehen müssen, um unser Glück zu finden.

Dieses Cover ist irgendwie mal etwas völlig neues und doch auch mal ein anderer Stil als den den ich bevorzuge. Auf dem Cover ist Holly mit einem Blumenstrauß und sie sieht sehr glücklich aus. Hinter ihr der Eifelturm mit Herzchen drum rum. Ja es spiegelt definitiv den Inhalt wieder und man kann bereits Schlüsse daraus ziehen worum es geht. Mehr überzeugt hat mich allerdings der Klappentext und ich bereue es nicht zu diesem Buch gegriffen zu haben.
Bei diesem Buch handelt es sich um ein Debüt der Autorin, allerdings merkte ich nichts davon. Sie schreibt leicht, locker und flüssig, dass man einfach nur durch die Seiten flog. Ihr Humor zu der ganzen Geschichte war einfach nur erfrischend und belebend. Man lässt sich mitreißen mit dem Geschehen, doch gibt es auch ganz viel Gefühl. Eine leichte Lektüre für zwischen drin. 

Die einzelnen Charaktere waren mir auch sehr sympathisch und wurden sehr realistisch mit Ecken und Kanten dargestellt. 
Holly wirkte mir für ihr Alter etwas unreif. Sie ist stur, dickköpfig und doch auch sehr tollpatschig. Ja sie ist auch irgendwie ein Träumerchen gerade was die Liebe angeht, denn wenn es nach ihr geht hätte sie gern ein Märchenprinz als Traummann. Sie weiß was sie will und was nicht, doch dass es nicht immer so einfach ist und die Liebe manchmal Umwege geht kommt ihr nicht in den Sinn. Durch ihre Art brachte sie mich oft zum schmunzeln. 
Gregor wäre der Perfekte Traummann für Sie. Rücksichtsvoll, gefühlvoll, er kann zuhören und irgendwie schwimmen die beiden auf einer Welle hätte er nur nicht ein dunkles Geheimnis. 
Am besten gefiel mir Oma Yoda die ihrer Enkelin manchmal den Kopf etwas zurecht rückt oder aber immer die passenden Worte parat hat. Wie man sich so eine Oma eben vorstellt, doch auch sie konnte mich sehr überraschen, denn sie hilft der Liebe ihrer Enkelin etwas auf die Sprünge indem sie sie bei einer Kuppelshow anmeldet und sie ins kalte Wasser schuppst. Wenn das dann nur schon alles wäre. Ja ich mag die ausgeflippt Frau. 

Auch die Geschichte selbst ist in ihrer Art besonders und keine gewöhnliche Liebesgeschichte. Hier macht es besonders die tolle Mischung aus Humor und Gefühl, sowie Holly ihren Traummann kennen gelernt hat. 

Wer besondere Liebesgeschichten mag kommt hier auf seine vollen Kosten. Die Mischung aus Humor und Gefühl sind einfach nur erfrischend und belebend. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, man lässt sich einfach mitreisen. Für zwischen drin einfach perfekt, daher kann ich nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. 

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.