Rezension Frostmagie – kalte Füße heißes Blut

Buch: Frostmagie – klate Füßes heißes Blut

Autor: Margaux Navara

ASIN: B08LNZ4YN8

Smarter Police Officer trifft auf coole Trailerbraut – Spanking unterm Weihnachtsbaum nicht ausgeschlossen


Lyn kommt nur knapp über die Runden. Der Dealer ihrer verstorbenen Mutter will ihr den Trailer unter dem Hintern weg verkaufen, dabei funktioniert nicht einmal mehr die Heizung. Und das im Dezember in Frost Creek. Wo bleibt da die Frostmagie? Selbst die Schneekugel, die sie im Laden bewundert, bringt ihr kein Glück. Stattdessen findet sie sich in den Fängen eines sehr unnachgiebigen, aber teuflisch attraktiven Police Officers wieder.

Angus hat all seinen Kinks abgeschworen und sich an diesen Ort am Ende der Welt versetzen lassen. In Frost Creek herrschen Beschaulichkeit und Ordnung. Denkt er. Die junge Frau, die ihm den Mittelfinger zeigt, geht ihm nicht aus dem Kopf. Als er sie beim Klauen erwischt, bricht er seinen Schwur. Bei eben dieser einen Frau, die ihn wahnsinnig macht, helfen nur seine unkonventionellen Methoden.

Auch diesen Teil von Frostmagie kalte Füße heißes Blut habe ich geliebt und verschlungen auch wenn er ein wenig anders ist als die anderen beiden.
Hier ist eine leichte Spur Richtung BDSM enthalten, allerdings finde ich sie nicht sehr ausgeprägt. Die Lustvollen Szenen sind intensiver beschrieben haben aber zur eigentlichen Geschichte von Angus und Lynett nicht mehr Gewichtsanteil.

Lynett ist in meinen Augen eine sehr starke und bewundernswert Frau. Sie musste in ihrem Leben schon so viel durchmachen, hat keinen der sie unterstützt und musste schnell lernen zu überleben. Da sie keinen Abschluss hat hält sie sich mit Gelegenheitsjobs gerade so über Wasser. Doch die Probleme scheinen ihr über den Kopf zu wachsen, dennoch gibt sie nicht auf und ist zu stolz Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Angus wiederum hat einen mega guten Job in dem seine Neigungen die er hat nicht wirklich passen und er alles verlieren kann. Lynett schleicht sich schnell in sein Herz und lässt ihn unkontrolliert werden. Hoffentlich hat das mal keine Folgen, aber Lynett geht ihm wahrlich unter die Haut. Allerdings hat auch er ein Problem was keiner weiß. Ob er es schafft wenn es darauf ankommt seine Lieben zu beschützen?

Auch hier ist die Geschichte in beiden Perspektiven geschrieben was einfach alles offen legt, jedes Gefühl, jeden Gedanken was das ganze echt spannend macht, denn auch hier weiß der Leser mehr als die Protagonisten in diesem Moment. Ich liebe diese Perspektive einfach. Auch die Koppelung mit Kate’s Roman ist beiden Autorinnen sehr gut gelungen, auch wenn ich die erst am Ende ganz verstanden habe obwohl ich beide direkt hintereinander gelesen habe.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr intensiv, sehr gefühlvoll und bewies in meinen Augen echtes Feingefühl. Die Charaktere sind stark und für die kürze der Geschichte ziemlich tief ausgeprägt. Es gab viele Details die mein Kopfkino anregen, aber die Autorin verlor sich nicht darin. Leicht und flüssig, aber auch spritzig, heiß und erfrischend gleitet man durch die Zeilen.

Ich kann nur eine ganz klare Leseempfehlung geben für die die es gerne heiß und innig mögen, starke Charaktere mögen und Gegensätze lieben.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.