Rezension Die Villa – Jessica

Buch: Die Villa – Jessica

Autor: Melia Manadis

Verlag: Pro-Talk Verlag

ISBN:  978-3939990499

ASIN: B07GNHG5FK

Unter mysteriösen Umständen wird Jessi von der Polizei aufgegriffen, misshandelt, verletzt und verstört, aber wer ihr all das angetan hat, will sie nicht preisgeben. Zuflucht findet sie vorerst in der nahegelegenen Villa, wo sie herzlich aufgenommen wird. Vor allem der attraktive Arzt Nick kümmert sich mit besonderer Hingabe um Jessi. Zwischen den beiden entwickelt sich Lust, Leidenschaft, Liebe – doch dann erfährt Jessi, dass sich im Keller der Villa ein exklusiver SM-Club verbirgt, in dem sich Master und Sklavinnen in erotischen Sessions ihrem Verlangen hingeben …

Jessi ist entsetzt und fühlt sich von Nick betrogen. Nach allem, was sie erleiden musste, schockiert sie der Gedanke, durch Schmerz Erregung zu empfinden. Aber ihre Liebe zu Nick ist stärker und allmählich erwacht ihre Neugier. Kann Nick sie die Geheimnisse von Dominanz und Unterwerfung lehren und ihr eine nie gekannte Lust bereiten?

Die Villa – Jessica ist ein erotischer Roman mit feinen BDSM Zügen, dass ich in einer Leserunde mit ein paar Mädels gelesen habe.

Jessica ist eine junge Frau die schlimme Misshandlungen durchlebt hat und sich zurück ins Leben kämpft. Stück für Stück wird sie stärker, mutiger und schlagfertiger, aber die Narben ihrer Seele bleiben.

Wäre das nicht schwer genug trifft sie Nick der auch noch gewisse Neigungen mitbringt. Zudem spielt sich einiges hinter Jessica’s Rücken ab und man hätte immer etwas Nervenkitzel wann das wohl rauskommt. 

Natürlich passiert so eine Verwandlung nicht so schnell  wie im Buch beschrieben, aber wenn man die Länge betrachtet hatte die Autorin ein passendes Tempo. 

Die Geschichte ist so voller Schmerz und Drama, aber auch die Anziehungskraft zwischen Nick und Jessica und wie sich ihre Beziehung zueinander entwickelt war sehr schön zu beobachten. 

Allerdings war ich auch ein wenig enttäuscht deshalb gibt es einen Stern Abzug, weil in der Geschichte selbst ein riesen Geheimnis über die Erlebnisse von Jessica gemacht werden, aber als sie ihre Geschichte erzählt wirkte es ziemlich schnell abgehandelt. Ich konnte ihr somit die schlimmen Erlebnisse nicht abkaufen, ich dachte da kommt noch was großes, anderes als was vorher schon immer angedeutet wurde. Klar es ist schon schlimm genug was ihr widerfahren ist, aber mir fehlte da noch eine Überraschung und eine ausführlichere, emotionale Erzählung mit etwas mehr Drama. 

Der Schreibstil der Autorin an sich gefiel mir sehr gut. Das Buch war leicht und verständlich geschrieben, die Autorin führte die Leser Stück für Stück in die Gepflogenheiten der Villa ein und ab und an ließ sie eine Bombe platzen die die Stimmung und die Spannung immer wieder ankurbelte. Meist hat sie die Gefühle der Protagonisten gut verpackt bis auf ein paar kleine Ausnahmen. Die Charaktere selbst erlangten trotz der Kürze der Geschichte eine unglaubliche Tiefe. 

Auch wenn mir der ein oder andere Punkt nicht ganz so gefallen hat, hat das Buch trotzdem 4 Sterne verdient und ist es wert gelesen zu werden. 

Ich danke der Autorin für die Bereitstellung dieses Leseexemlares und es wird definitiv nicht das letzte von ihr sein. 

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.