Rezension die macht der Clans 1

Buch: Die Macht der Clans

Autor: Gabi Büttner

Verlag: Selfpublishing

ISBN: 978-3848201518

ASIN: B01EOMUYPU

Was würdest du aufgeben für den Kampf um Freiheit? 
Als die Erde durch eine Naturkatastrophe unbewohnbar wird, findet die Menschheit auf Terra zwei eine neue Heimat. 
Dreihundert Jahre später regieren Clans diese Welt. 
Nachdem seine Familie von Clankriegern getötet wird, schwört Chris alles zu tun, um die willkürliche Clanherrschaft auf Terra zu beenden. 
Während eines Auftrages verliebt er sich – ausgerechnet in eine junge Frau aus der Oberschicht, die für all das steht, was zu bekämpfen er geschworen hat.

Das Cover an sich wirkt sehr dunkel und düster auf mich und vor Beginn des Lesens hatte ich null Ahnung wie dass zur Geschichte passt, aber danach passt es wie die Faust aufs Auge. Die Schrift auf dem dunklen Hintergrund gefällt mir sehr gut. Ein durch und durch gelungenes Cover zu diesem dystopischen Roman.

Das schöne an dem Schreibstil ist die Autorin bringt es auf den Punkt und schreibt nicht allzu viel drum herum was gerade bei dieser Geschichte wichtig ist, denn sie ist so schon etwas komplex. Leicht und flüssig liest man sich durch die Seiten und die Spannung hält einen gefesselt, sodass es leider auch schon sehr schnell zu Ende war.  Jedoch sind die Beschreibungen sehr bildgewaltig und entführen einen in diese fremde Welt.

Die Charaktere können hier nicht unterschiedlicher sein, aber dennoch passen sie sehr gut zusammen und sind dazu sehr fassettenreich. Larissa die Tochter eines Reichen Mannes der eher auf der Sonnenseite steht ist nicht dumm, aber dennoch hat sie nicht viel von den Streitigkeiten der Clans und was alles vor ihrer Nase mitbekommen. Erst als sie sich davon lossagt und zu Chris flüchtet erfährt sie was wirklich alles so passiert. Dennoch gefällt mir ihr Einsatz in der Einheit und ist nicht das typisch verwöhnte Mädchen wie man es oft liest, was mir sehr gut gefiel.

Chris der die Macht der Clans brechen will muss stehts einen kühlen Kopf bewahren, doch seit Larissa in seiner Nähe ist kann er es nicht mehr und distanziert sich fast völlig von ihr. Ja er ist manchmal ein wahrer Hitzkopf was für gewisse Lachkrämpfe sorgte, kämpft aber für die Gerechtigkeit und gibt dafür alles was wiederum sehr bewundernswert ist. Oft wirkt er auf mich als hätte er zwei Gesichter.

Ich lese nicht allzu oft Dystopien, daher weiß ich nicht ob es sowas schon gibt. Ich allerdings finde die Geschichte sehr interessant. Anfangs war ich sehr geschockt denn eine Handlung folgte der nächsten die mich echt entsetzt zurück lassen. Zwischen drin wird es immer mal sanfter, aber es regt ganz schön zum nachdenken an und hat auch nach zwei Wochen noch einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Im großen und ganzen geht es darum die Macht der Clans zu durchbrechen, dass ist es was Chris erreichen will, aber dafür zahlt er einen enorm hohen Preis. Er hat eine Einheit aufgebaut in dem er die Opfer die er gerettet hat zu einem neun start verhilft, dies geschieht aber nicht ganz so reibungslos.

Die Handlungsorte sind sehr gut umschrieben, sodass das Gefühl entsteht man wäre mitten drin und beobachtet als stiller Beobachter das geschehen.

Ich kann dieses Buch jedem Dystopiefan empfehlen, aber ich warne dich du solltest starke Nerven haben, denn dies ist kein Buch für sensible Nerven. Spannung und Nervenkitzel fesseln den Leser und machen es zu einem unglaublichen Lesevergnügen, was durch den bildstarken Schreibstil der Autorin unterstrichen wird.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.