Rezension Die Aussenseiter und das Buch der Schatten

Buch: Die Aussenseiter und das Buch der Schatten

Autor: Nicole Fünfstück

Verlag: Selfpublishing

ISBN: 978-1973479468

ASIN: B0785Q6P7R

Christina, denke immer daran: Es gibt keine Magie! Dämonen, Hexen und die Monster aus Filmen und Büchern existieren nur in deiner Fantasie!“Diese Worte hatte mir meine Mutter, durch und durch Wissenschaftlerin, seit meiner frühsten Kindheit eingebläut. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass sie sich irren könnte. Gründlich und lebensbedrohlich irren. …Nach der Scheidung ihrer Eltern zieht die schüchterne Außenseiterin Christina mit ihrer Mutter in deren Geburtsstadt. Sie vermisst ihren Vater, hat Angst vor dem ersten Schultag, auf der neuen Schule, und gibt sich die Schuld an der Scheidung der Eltern. All das tritt jedoch in den Hintergrund, als merkwürdige, beängstigende Dinge um sie herum geschehen. Kinder werden ermordet und Schatten bedrohen sie und ihre neuen Freunde.Mit Noah und Jo, Außenseitern wie sie selbst, macht sie sich auf, um den Vorkommnissen auf den Grund zu gehen. Schon bald schweben sie in Lebensgefahr, denn sie kommen dem Schuldigen zu nah und der ist nicht von dieser Welt.

Das Cover an sich gefällt mir schon sehr gut. Es wirkt düster und geheimnisvoll, aber an und für sich sagt es sehr wenig über den Inhalt aus. Allerdings weis man nach dem lesen so viel das die Protagonisten Christina darauf abgebildet ist die einem entgegenblickt.

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr, er war leicht und flüssig und sie hat ein gutes Feingefühl bewiesen. Sie schaffte es sogar den Protagonisten ihre kindliche Art nicht zu nehmen bzw diese Zwischenphase von Kind zu erwachsen werden. Zudem war es selbst für mich spannend und mitreisend, auch wenn man hin und wieder merkte das es ein Jugendbuch ist und mich manchmal etwas nervte wenn einer der dreien gerade eine pubatäre Phase hat, aber genau das lässt es wieder emotional echter wirken. Die Autorin beschrieb alles recht detailreich und auch die Emotionen kamen gut bei mir als Leser an.

Die Charaktere waren sehr gut gewählt und überzeugten mal nicht durch Perfektion wie es meist der Fall ist, sondern sie sind alle irgendwie besonders.

Da wäre Christina, schon merkwürdig ständig sein eigenen Namen zu lesen, ist neu in der Stadt und auch in der Schule. Schnell wird sie zum Aussenseiter, aber zum Glück steht sie nicht alleine damit da und findet Freunde die zu ihr passen. Mir gefällt an ihr, dass sie sich nicht verstellt nur um dazu zugehören. Dadurch das ihr Vater nicht bei ihr lebt und die Mutter viel arbeitet ist sie bereits sehr selbstständig geworden. An sich ist sie mir sehr sympathisch und nimmt sich kein Blatt vor den Mund.

Dann wäre da noch Noha, der Ausländer. Dieser ist ebenfalls neu in der Schule und wird aufgrund seiner Herkunft herablassend behandelt doch Christina steht für ihn ein. Er hatte wohl wahrlich keine leichte Kindheit und musste bereits viel durchmachen, daher ist er nicht sehr ängstlich und stellt sich auch vor andere um sie zu schützen, was in sehr sypmathisch macht.

Jo hat eine körperliche Einschränkung und wird daher gemobbt, doch mit Christina und Noha fühlt er sich stark und gibt auch mal kontRa. Allerdings müssen sie dieses Missgeschicke auch immer wieder zusammen ausbaden. An sich ist er aber eher verwöhnt durch seine überfürsorgliche Mutter, aber dennoch seinen Freunden gegenüber sehr loyal.

Die Story gefiel mir auch ganz gut. Christina die zu ihrem 14. Lebensjahr erfährt, dass sie eine Wächterin ist und den Platz ihrer Großmutter einnehmen soll. Eine sehr gewagte Aufgabe die Stadt vor möglichen Gefahren zu schützen und da kommt so einiges auf die drei zu, denn Noha und Jo helfen Christina natürlich. Doch wer gibt ihr Antwort auf all ihre Fragen? Die Autorin hat hier eine tolle Welt erschaffen in die man abtauchen kann und man erfährt alles was die drei Planen und vorhaben, sowie sie sich austauschen. Man ist hautnah dabei. Die Handlungen sind stets schlüssig und eine roter Faden ist immer erkennbar.

Ein durch und durch gelungenes Jugendbuch was mal nicht die typisch perfekten Charaktere enthält, sondern irgendwie anders und besonders sind. Der Schreibstil und die Welt die die Autorin erschaffen hat gefällt mir richtig gut. Ein Buch was sich zu lesen lohnt.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.