Rezension

Rezension Crave

Buch: Crave

Autor: Tracy Wolf

ISBN: 978-3423763356

ASIN: B08TX5LD76

Nach dem Unfalltod ihrer Eltern verschlägt es Grace buchstäblich ins kalte Exil: die Wildnis von Alaska, wo ihr Onkel ein Internat leitet, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht. Und die Schüler sind nicht weniger mysteriös, allen voran Jaxon Vega, zu dem Grace sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt – trotz aller Warnungen, dass sie in seiner Nähe nicht sicher ist. Doch Jaxon hat seinen Ruf nicht umsonst: Je näher sie und der unwiderstehliche Bad Boy einander kommen, desto größer wird die Gefahr für Grace. Offensichtlich hat jemand es auf sie abgesehen …

💜 Handlung
Grace Leben nahm eine traurige Wendung als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Ihr einziger Verwandter ist ihr Onkel der in Alaska ein Internat führt auf das Grace gehen soll, die sogenannte Katmere Academy. Doch schnell merkt man, dass es auf der Schule ein Geheimnis gibt das jeder zu wissen scheint außer Grace selbst.
Dann wäre da noch der gutaussehende Jaxon der immer wieder auftaucht und plötzlich verschwindet und Grace ganz schön den Kopf verdreht.

Mir hat richtig gut gefallen das die Autorin sich Zeit nahm alles genau darzustellen, gerade die Gefühlswelt von Grace, die Trauer um ihre Eltern, das Gefühl kein wirkliches zu Hause zu haben, keine Freunde und gefühlt jeder gegen sie ist, aber auch die aufbauenden Gefühle und Gedanken Jackson betreffend. Mit Sicherheit hätte man das auch verkürzen können, aber bei mir baute gerade das langsame eine gewisse Spannung auf. Entweder mag man das oder eben nicht. Im nächsten Band erwarte ich jedoch schon etwas mehr Action und Tempo, weil man da ja bereits in alles eingeweiht ist.
5⭐⭐⭐⭐⭐5

🧡 Setting
Das Setting gefiel mir auch recht gut und erinnerte mich ein wenig an Hogwords. Schlösser haben doch etwas mystisches an sich – viele dunkle Gänge und zig Abzweigungen wo sich keiner auskennt, Kronleuchter, Ritterrüstungen etc sagt doch schon alles. Jeder Raum hat seinen ganz eigenen Charme den die Autorin ab und an detailliert beschreibt.
Zudem spielt das Buch in Alaska und irgendwie passt auch gerade das kühle zur Geschichte.
5 ⭐⭐⭐⭐⭐5

💙 Spannung / Stimmung
Man spürt deutlich Grace Trauer die sie immer wieder beschäftigt, aber um so schöner ist es das Macy alles tut das Grace sich wohl fühlt und diese Szenen etwas auflockert mit ihrer herzlichen, liebevollen Art.

Außerdem hat das ganze etwas mystisches an sich, da man immer wieder merkt das etwas nicht mit rechten Dingen zu geht und man will wissen was denn dahinter steckt.

Was mir auch recht gut gefiel das man die Anziehungskraft zwischen Jaxon und Grace fast körperlich fühlen konnte, das hatte ich bisher noch kaum in einem anderen Buch so wahrgenommen.

5 ⭐⭐⭐⭐⭐ 5

💛 Charaktere
Grace: Sie wirkt oft sehr traurig auf mich, klar sie hat auch einen schweren Verlust zu verkraften und muss auch noch aus ihrem gewohnten Umfeld raus, es wäre für keinen leicht damit umzugehen. Auch wenn das jetzt ein kleiner Wiederspruch in sich ist aber so habe ich es empfunden, dass sie oft sehr unsicher den anderen gegenüber ist, aber dennoch gerade Flint und Jackson, aber auch anderen gegenüber doch recht vorlaut ist und sich denkt das hat sie jetzt nicht gesagt. Dennoch macht sie gerade das für mich so sympatisch.
Ihre Naive Art und ihre Tolpatschigkeit runden ihren Charakter ab und lassen Ecken und Kanten entstehen.

Jaxon: Er wirkt oft ziemlich kühl und distanziert, wadurch man anfänglich etwas abgeschreckt ist, aber einen dann doch nach und nach fasziniert, man hinter seine Fassade blicken will. Hat man es einmal geschafft kann man feststellen das er ziemlich tief verletzt ist, er aber auch genauso liebevoll sein kann. Ein typischer Bad Boy mit weichem Kern.

Aber auch die anderen Charaktere gefielen mir sehr gut und freue mich schon sie im nächsten Teil mehr kennen zu lernen, wie sie sich weiterentwickeln werden, denn noch kratzen wir ziemlich auf der Oberfläche was ich hier aber nicht als störend empfunden habe.
5⭐⭐⭐⭐⭐5

💚Schreibstil
Die Autorin lässt sich Zeit ihre Geschichte aufzubauen und kann alles in seelenruhe entdecken, dadurch kann es einem manchmal nicht schnell genug gehen woraus sich auch eine gewisse Spannung aufbaut. Klar auch hier wird sich einiger Klischees bedient was es etwas vorhersehbar werden ließ, aber daran habe ich mich nicht gestört. Es gab ja genauso gut auch ein paar tolle Überraschungsmomente die für tolle Wendungen sorgten. Was mir auch gefiel das manche Emotionen so stark ausgeprägt waren, dass sie für mich als Leser deutlich spürbar waren, ich es selbst fühlen konnte. Alles in allem ließ sich das Buch echt gut und schnell weglesen trotz der dicke von fast 700 Seiten was mich selbst dich immer eher etwas abschreckt.

5 ⭐⭐⭐⭐⭐ 5


Gesamtwertung 5⭐⭐⭐⭐⭐5

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.