Rezension Cold Warrior – Tanz mit dem Teufel

Buch: Cold Warrior – Tanz mit dem Teufel

Autor: Eyrisha Summer

Verlag: Selfpublishing

ASIN: B07K6QZ45H

Rätselhafte Morde an der kroatischen Küste …
Verstümmelte Frauenleichen, die aus der Adria geborgen werden …
Eine Polizei, die dem Verschwinden der Frauen hilflos gegenübersteht …

Widerwillig reist Ice, ein Mitglied von Swords of Honor, in seine ehemalige Heimat.
Dort angekommen muss er sich nicht nur mit einer renitenten Polizistin auseinandersetzen, sondern auch mit seiner eigenen, düsteren Vergangenheit.
Nur langsam erkennt der kühle Mann, dass ihm die selbstbewusste Kommissarin mehr bedeutet, als er jemals zulassen wollte. Doch die Gefahr holt beide ein und scheint wie eine finstere Wolke über ihren Köpfen zu hängen – und gerade Ana ist es, auf die es der unbekannte Mörder abgesehen hat.
Kann Ice verhindern, dass die Frau, die er liebt, das nächste Opfer wird? Wird es ihm und den Männern von Swords of Honor gelingen, den eiskalten Killer zu stellen?

Ice:
Die kleine Wildkatze wird lernen müssen zu gehorchen. Ehe die nächste Woche um ist, wird sie mir aus der Hand fressen und mir gehören. Liebe steht dabei nicht zur Debatte – ich will sie besitzen – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Das mein Herz in ihrem Beisein viel schneller schlägt, versuche ich zu ignorieren, … und auch die Tatsache, dass sie mich bereits verändert hat …

Ana:
Was für ein Macho-Arsch! Kommt in meine Heimat und bildet sich ein, er müsse nur mit dem Finger schnippen und ich würde kuschen. Dabei muss er ganz vorsichtig sein, denn er hat genügend Dreck am Stecken, um ihn lebenslang hinter Gitter zu bringen. Doch irgendwie bringe ich es nicht über mich, in ihm nur den brutalen Schlächter zu sehen. An der Geschichte ist mehr dran, als man auf den ersten Blick erkennen kann.

Wie die anderen Cover der Reihe finde ich auch dieses atemberaubend schön. Man spürt die kälte die von ihm ausgeht, aber die Verbundenheit von Ice und Ana die zugleich eine totale Wärme ausstrahlt. Es ist einfach Ausdrucksstark und doch harmonieren die Farben und die Schrift wunderbar miteinander.

Der Schreibstil der Autorin ist, wie ich es aus anderen Werken gewohnt bin leicht, locker und provokant. Dies ließ mich mehrmals schmunzeln und löste ware Lachanfälle aus. Eines ist aber anders in diesem Band was ich nicht ganz beschreiben kann, irgendwie düsterer und noch ein ticken brutaler als die Vorgänger der Reihe. Beinahe wie ein guter Thriller. Die Beschreibungen waren immer sehr detailreich, sodass ich mir alles sehr gut vorstellen kann – Kopfkino pur. 

Ice und Ana sind nicht einmal so verschieden wie es am Anfang den Eindruck erweckte.

Ice hatte in den vorherigen Teilen eher eine Nebenrolle. Daher konnte ich mir bei ihm Anfangs nicht allzu viel vorstellen. Durch diesen Teil lernt man ihn aber sehr gut kennen und versteht immer mehr seine Reaktionen und Beweggründe für sein Handeln. So düster, erbarmungslos und hart die Worrior Jungs auch wirken mögen, sie haben alle einen weichen Kern. Man schließt sie alle in sein Herz und sie wirken wie eine große Familie die ein gemeinsames Ziel haben. Sie stehen mit allem was sie haben für die gute Sache ein, auch wenn sie alles dafür bezahlen müssen. 

Mit Ana bekommt Ice eine Frau an die Hand, die ihm gewachsen ist. Schnell wird klar, dass sie auf dem besten Weg ist ihr Herz an einen Warrior zu verlieren. Sie lässt sich aber nicht von ihren Gefühlen leiten und sich alles von ihm gefallen, sie bietet ihm die Stirn was zu einem immer wiederkehrenden Schlagabtausch führt. Ich finde die beiden passen sehr gut zueinander.

Ebenso war es schön auf andere altbekannte Gesichter zu stoßen wie z. B. Passion, Shun und Kaito die uns in ihren Vorgängern Sakura Warrior und Dark Warrior begleitet haben. 

Auch mit der Story drumherum übertraf sich die Autorin wieder selbst. Gleich im Prolog wird klar worum es geht und Ice und Ana haben keine leichte Aufgabe die sadistische Bande und deren Drahtzieher zu finden. Immer mehr junge Frauen verlieren ihr Leben, dabei sind sie ihnen dicht davor auf die Schliche zu kommen, doch sind diese ihnen immer ein Schritt voraus. Viele Fortschritte und Niederlagen mussten sie einstecken bis das Final Ende kam, dass mich stets die Luft anhalten lies, schwizige Hände verursachte und meine Nerven auf eine harte Probe stellten. Das einzige was mir nicht gefiel war der fiese Cliffhanger am Ende, aber dafür ist die Autorin ja sehr bekannt. Dann muss wohl bald der zweite Teil von Cold Warrior dran glauben.

Cold warrior ist einfach eine meiner absoluten Lieblingsreihen die ich niemals missen wollen würde. Denn hier bekommt man einfach alles heiße Typen, Leidenschaft pur, Spannung, Action, Nervenkitzel und Szenen über die man nur lachen kann. Eine tolle Mischung wie ich finde und die besten Bücher die ich je gelesen habe. Daher eine top Leseempfehlung. Wer da nicht zuschlägt ist selbst Schuld.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.