Rezension Chroniken der Weisen – Höhle des Feuerdämons

Buch: Chroniken der Weisen – Höhle des Feuerdämons

Autor: Laura Misellie

ISBN: 979-8679882294

ASIN:B08GHB8RJD

Jemand wollte verhindern, dass Jo und Eric zur Akademie zurückkehren können. Ein erster Verdacht zieht einen bitteren Streit nach sich und Jo ist obendrein gezwungen, ihrem Partner endlich das Geheimnis ihrer Ahnen anzuvertrauen. Erst die nächste Reise verspricht, Jo von der Ungewissheit der Identität ihres Feindes abzulenken. Doch dann erfährt sie die Wahrheit über einen Teil ihrer Vergangenheit und läuft Gefahr, sich ein weiteres Mal in ihrem Zorn zu verlieren.

Für die einen der Inbegriff des Teufels, für die anderen ein Symbol der Weisheit, Kraft und des Glücks. Sie sind eindrucksvolle Dämonenwesen, ein Sinnbild des Chaos.

Meine Ansprüche an den 5. Band der Chroniken der Weisen waren sehr hoch gesteckt durch die vorherigen Bände, wo die Autorin ganz schön vorgelegt hat, immer eines draufsetzte. Ich erwartete lediglich, dass sie ihr bisher vorgelegtes Niveau hält. Allerdings wurden meine Erwartungen weitaus übertroffen, denn sie schaffte es noch eines mehr draufzusetzen was mir fast unmöglich war vorzustellen. Wenn ihr mir nicht glaubt, dann lest es selbst, aber wenn dann vom 1. Band an, da sie aufeinander aufbauen.

Auch diesmal steht ein neues Abenteuer bevor, doch Eric und Jo gehen anstatt wie die letzten Reisen zuvor diesmal nicht alleine, wodurch man ein paar neue Charaktere kennen lernen konnte. Sie reisen zu den Drachen um ihnen eine Schuppe ihrers Panzers zu entwenden, nicht gerade ungefährlich. Die Darstellung dieser Szenen haben mich einfach mitgerissen und waren so bildgewaltig das meine Nerven zum zerreißen gespannt waren. Es sind schon an sich unglaublich faszinierende Wesen, aber Laura Misellie gestaltete sie noch gewaltiger und beeindruckender als ich es in anderen Geschichten je gelesen habe.

Auch wenn ich diese einmaligen Szenen liebte sind die Reisen durch die Spiegel diesmal nicht das Hauptthema, denn diesmal steht mehr die Beziehung der Inselbewohner im Augenmerk was so manche neue interessante Fragen und auch Eindrücke ins Bild werfen die einige Sichtweisen völlig ändern und auch manches total in Frage stellen was vorher richtig erschien. Die Charaktere an sich wurden dadurch noch tiefer und manche konnten mich noch mehr von sich einnehmen als zuvor, manche eher von sich stoßen.

Wusste ich anfangs nichts mit Eric anzufangen entblößt er seine Seele hier völlig und beeindruckte mich noch mehr.

Der ruhige Jasper, ein guter Freund der immer da ist, zuhört und wenn es nötig ist einem auch die Liviten liest. Hier wünschte ich mir auch immer solch einen Freund an meiner Seite zu haben.

Bazelten der mit seiner humorvollen Art das Ganze immer lockert wenn es mal klemmt, seit diesem Band liebe ich ihn noch mehr. Mit dieser witzigen Art wirkt er sehr mitreißend und charmant.

Tombard ist ein total besonder Mensch, wenn auch ultra gefährlich, aber auch er hat nun ein Platz in meinem Herzen, doch eigentlich ist diese Verbindung zwischen Jo und ihm undenkbar und doch denke ich, dass sie unglaublich wichtig ist.

Collin und Brett stehen bei mir mittlerweile sehr weit hinten. Brett der alle mit seinem unüberlegt Verhalten in Gefahr bringt. Zudem seine arrogante Art. Auf welcher Seite er wohl steht? Collin wirkt mittlerweile etwas verweichlicht auf mich und aktuell fehlt ihm die Stärke, so erweckt es den Eindruck auf mich.

Jo wächst in diesem Band total über sich hinaus und hat die größte Entwicklung durchlebt. Ich kann gar nicht in Worte fassen wie sehr ich sie für ihre Auftritte und ihre neu erlangte Überzeugung liebe und mich beeindruckt hat.

Der Kampf, gut gegen Böse hat lengst begonnen, doch musste Jo auch einige tiefschläge hinnehmen mit denen ich nicht gerechnet habe. Es ist nicht alles unvorhersehbar, aber den Teil den ich nicht vorrausgesehen habe war ein Schlag ins Gesicht. Bin nur gespannt wie das nur weiter geht, wer am Ende die Oberhand behält und was die neue Erkenntnisse für Auswirkungen haben werden.

Ich liebe diesen Schreibstil der Autorin, leicht und flüssig, fesselnd und abenteuerlich dass man nur so durch die Zeilen fliegt und die steile Spannungsbögen aufbaut die nie vollends abflachen. Genau nach meinem Geschmack. Ich bin so froh das ich es gewagt habe die Reise durch die Spiegel anzutreten, denn die Geschichte hat so viel Potential was mehr als genutzt wurde und so außergewöhnlich ist dass ich jetzt schon wieder nach dem nächsten Band lechtze und es kaum aushalten kann zu warten. Traut euch es zu lesen es lohnt sich, absolute Leseempfehlung also.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.