Rezension

Rezension Ancora

Buch: Ancora – die Zeit ist gegen dich

Autor: Colin Hadler

ISBN: 978-3522507202

ASIN: B09KV651JQ

Romy verbringt die Ferien mit ihren Freunden Aurel und Jannis im abgeschiedenen Dorf Ancora. Ohne Handy, mitten in der Natur. Doch im Dorf häufen sich seltsame Ereignisse und Romy merkt, dass ihr unbeschwerter Sommer auf der Kippe steht. Schockiert muss sie feststellen, dass alles, was sie gerade erlebt, exakt einem Gedicht ihrer Mutter entspricht. Doch was hat ihre Mutter mit Ancora zu tun? Und warum endet die letzte Gedichtzeile mit Romys Tod? Um Ancora zu verstehen, muss Romy tief in der Vergangenheit graben und Geschehnisse ans Tageslicht bringen, die besser verborgen geblieben wären. Eine dunkle Bedrohung bahnt sich an – und die Frage: Kann ein Gedicht Wirklichkeit werden?

❤️Wie kam ich zu diesem Buch?
Ich hatte das Buch als Reziexemplar von NetGalley bekommen. Danke an dieser Stelle nochmals für die Bereitstellung dieses Leseexemplares und das mir entgegengebracht Vertrauen.
Bei Ancora überzeugte mich nicht unbedingt das Cover, aber der Klappentext umso mehr. Ich war neugierig wie die Idee umgesetzt wird daher wollte ich das Buch gerne lesen. Außerdem hatte ich schon einiges positives dazu gehört.

🧡Worum geht’s in diesem Buch?
🧡Die Idee hinter dieser Geschichte?

Romy fährt mit ihren beiden Freunden, Jannis und Aurel, im Sommer in ein Dorf Namens Ancora um dort an ihren Gedichten zu arbeiten und sich inspirieren zu lassen. Das besondere an Ancora ist, dass es frei von jeglicher Technik ist und alle ihren Teil zur Gemeinschaft beitragen. Doch seit Romys auftauchen passieren immer mehr merkwürdige Dinge die auch noch auf ein Gedicht ihrer Mutter basieren. Doch kann ein Gedicht zur Realität werden?

💛Die Umsetzung der Grundidee?
Die Geschichte kommt relativ schnell in Fahrt, da die ersten Ereignisse recht früh beginnen. Mit jedem merkwürdigen Ereignis das in Ancora geschieht baut sich Spannung auf, dazu kommen immer mehr Gänsehautmomente bis man am Ende bei jeder Kleinigkeit ein neues Ereignis erwartet und man selbst dem Wahn erliegt. Das schafft eine unglaublich tolle, aber auch bedrohliche Atmosphäre. An sich sind die Handlungen auch überwiegend schlüssig, es gab aber auch die ein oder andere Stelle wo mir die Erläuterung aus der Luft gegriffen scheint und ich es der Person nicht abkaufen konnte. Fragen bleiben jedoch aber nicht offen und alle Handlungen fanden ihren Abschluss.
Ancora an sich lernt man immer mehr kennen, welche Werte den Bewohnern wichtig sind, was sie in ihrer Art Schule von klein auf lernen und wie das Zusammenleben läuft.

4 ⭐⭐⭐⭐ 5

💚Charaktere

📌 Romy ist die Hauptprotagonistin durch die wir die Vorfälle in Ancora erleben. Sie ist mir meist sehr sympathisch gewesen, denn sie hat irgendwie ein Auge für das wesentliche. Zudem ist sie neugierig und hilfsbereit egal was es sie eigentlich kostet und kämpft für ihre Freunde wenn sie in Not sind. Gefühlt ist sie aber auch ein wenig gutgläubig zumindest macht es den Anschein.

📌Aurel war mir irgendwie nie wirklich sympatisch, aber ich weiß nicht ob es daran lag, dass wenn er ins Spiel kam immer Konflikte entstehen.
Ich hatte auch immer den Eindruck das er nie er selbst ist und sich für Romy verstellt um die Beziehung zu retten. Man spürte immer die Distanz zwischen den beiden.

📌Jannis ist Romys bester Freund und der Mensch mit dem sie alles beredet. Er kann gut zuhören, verurteilt einen nicht gleich für etwas und ist ziemlich humorvoll. Er lockert die Geschichte zwischen drin immer wieder auf, sodass sie nicht zu beschwerend wirkt.

Romy lernt man Stück für Stück kennen während die anderen alles andere als durchschaubar sind. Ich denke das dies hier aber bewusst gewählt wurde um die Spannung wer hinter diesen Vorfällen steckt zu erhalten, ich bevorzuge dann doch lieber Tiefgang.
Die junge Frau ist aber selbst auch auf eine Art Selbstfindungstrip um herrauszufinden wer sie ist oder was sie eigentlich will, dies lässt sie manchmal etwas schwächlich erscheinen.
Hier konnte ich mich nicht so richtig mit den Protas identifzieren oder in sie hineinfühlen, dadurch bestand immer eine Art Distanz.

3 ⭐⭐⭐ 5

💙Schreibstil/ Sprechstil
Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und empfand die Sprechstimme als sehr angenehm. Die Betonungen haben mir sehr gut gefallen und bauten ziemlich schnell Spannung auf. Geschrieben wurde das Buch wie bereits erwähnt aus Romys Sicht und somit in der Ich Perspektive erzählt.
An sich kam mir der Schreibstil recht flüssig vor und in anbetracht dessen, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt ist der Sprachstil gut verständlich.
Manche Situationen hätte man noch ein wenig ausarbeiten können, da sie nicht sehr glaubhaft erscheinen. Dennoch ist vieles sehr detailiert beschrieben und man konnte sich dadurch alles recht gut vorstellen.

4 ⭐⭐⭐⭐ 5

💜Spaßfaktor / Unterhaltung
Ancora hat mich an sich recht gut unterhalten, auch wenn eine Welt rein ohne Technik kaum noch vorstellbar ist, aber auch das hat seine Gründe die man am Ende auch erfährt.
Ich war immer gespannt darauf wie das ganze sich entwickelt, was als nächstes passiert und ob Romy da nur wieder heil rauskommen würde.

4 ⭐⭐⭐⭐ 5

Gesamtes Buch 4 ⭐⭐⭐⭐

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.