Plauderecke für Protagonisten

Plauderecke der Protagonisten Theolinde

Sternenzauber:

Theolinde, schön, dass du Zeit für uns hast.


Theolinde:

(Theolinde stellt einen geschnitzten Drachen auf den Tisch.)

Ich möchte darauf hinweisen, dass der grüne Drache kurz vor dem Aussterben ist! Es gibt nur noch fünf Brutpaare! Die Drachenjagd muss verboten werden!

Sternenzauber:

Ähm, ja. Das ist interessant, aber magst du dich unseren Lesern nicht erst einmal vorstellen?

Auf die Drachen kommen wir später bestimmt nochmal zurück.

Theolinde:

In Ordnung. Hm. Also wie du weißt, bin ich eine Hexe und lebe in einem Haus am Dolchwald. Ich bin keine traditionelle Dorfhexe oder so. Aber ich kümmere mich gerne um meine Mitkreaturen. Ich leite sogar eine Selbsthilfegruppe „Gutes Ich, Schlechtes Ich“. Wenn jemand Interesse hat: Wir treffen uns immer dienstags in meinem Haus. Ja. Sonst fällt mir erstmal nichts ein. Vielleicht kannst du mich einfach fragen, wenn du noch etwas Spezielles wissen willst.

Sternenzauber:

Nun Theolinde du bist ja eine Hexe. Wer wäre nicht gern eine? Aber magst du uns ein wenig über deine Hexenfähigkeiten verraten?

Theolinde:

Puh. Also wenn du meine Mutter fragen würdest, würde sie dir vermutlich sagen, dass ich eine ganz furchtbare Hexe bin. Traditionell sind die Hexen in Aequipondium nämlich weiße Hexen, also auf Haushaltsmagie spezialisiert. Du weißt schon: Brot, das beim Backen nicht anbrennt, Weißwäsche, Heiltränke. Sowas eben. Aber Haushalt ist ehrlich gesagt nicht unbedingt meine Stärke. Halt. Ganz so stimmt das nicht. Ich bin gut darin Heiltränke zu mischen. Und Haarwuchsmittel. Und ich kenne ein hervorragendes Mittel gegen Schuppenflechte. Das hat einigen Drachen unter meinen Freunden schon sehr geholfen.

Sternenzauber:

Man sagt ja immer das Hexen so unglaublich alt werden können. Stimmt das?
Also nicht das du alt aussiehst, aber neugierig wäre ich schon.

Theolinde:

Also ich will wirklich hoffen, dass ich nicht alt aussehe. Ich bin 28. Ja ich weiß, ich sollte längst verheiratet sein. Aber trotzdem. Es ist übrigens ziemlich unhöflich eine Hexe nach ihrem Alter zu fragen.

Sternenzauber:

Sag mal Theolinde hat eigentlich jede Hexe rote Haare so wie du?

Theolinde:

Was? Nein! Meine Mutter zum Beispiel hat schwarze Haare. Aber weil du vorhin wegen des Alters gefragt hast, verrate ich dir was: Ihr Schwarz ist nicht echt. Ich bin sicher, sie glänzen nur deshalb noch wie ein Rabenflügel, weil sie einen Trank dafür nimmt. Aber wenn du sie siehst, tu bitte so, als wüsstest du das nicht. Ja?

Sternenzauber:

Kommen wir nochmal zurück zu den Drachen. Du meintest vorhin die Drachenjad gehöre verboten. Erzähl doch mal wo das Problem liegt?

Theolinde:

Wo soll ich anfangen? Ich denke, das Grundproblem kennst du: im Märchen muss jeder Ritter, der was auf sich hält, einen bösen Drachen erschlagen. Nur so ist er würdig, eine Prinzessin zu heiraten oder so. Das ist natürlich Unfug. Unsere Drachen sind nicht böse. Im Gegenteil: sie sind eigentlich wirklich nett, wenn man sie erstmal ein wenig kennt. Trotzdem werden sie gejagt. Naja, hin und wieder zumindest. Auf jeden Fall ist es inzwischen so, dass es kaum noch grüne Drachen gibt. Und das ist eine furchtbare Gemeinheit. Wenn du noch mehr darüber wissen willst, dann lies am besten das Buch.

Sternenzauber:

Apropos Drachenjäger: Du hast Siegbald ja auch für einen gehalten. Erzähl doch mal, wie das war.

Theolinde:

Ich hielt ihn tatsächlich für einen Drachenjäger. Keinen guten, so abgerissen und verloren, wie er aussah. Aber ich habe ihn ja in einer Drachenhöhle entdeckt.
Wie sich später herausstellte, hatte er in Wirklichkeit keine Ahnung von Drachen. Ich musste ihm alles erst beibringen. Er konnte also doch kein Jäger sein. Und überzeugt hat mich, dass er mir bei der Suche nach Ferdinands Mörder helfen wollte. Das war der letzte Drache, der hier im Tal getötet wurde. Siegbald war bereit, den Lockvogel zu spielen. Und Gunnar hat ihm alles beigebracht, was er dafür wissen musste.
(Theolinde schlägt sich die Hand vor den Mund.)
Jetzt habe ich zu viel verraten, oder? Du hast gesagt, ich soll nichts ausplaudern.

Sternenzauber:

Naja, Theolinde, das macht nichts. Nur bevor wir noch mehr verraten, sollten wir lieber den Lesern noch was zum Entdecken lassen. Außerdem musst du bestimmt auch weiter, denn du hast ja immer so viel zu tun. Möchtest du ihnen zum Abschied noch etwas sagen?

Theolinde:

Oh ja: Steht zu euch! Akzeptiert euch, so wie ihr seid.
Und wenn ihr Probleme habt: Dienstags findet in meinem Haus die Gesprächsrunde „Gutes Ich, schlechtes Ich“ statt, zu der ich euch herzlich einlade.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.